Meyer & Meyer setzt auf Alessa

Meyer & Meyer Zoll Services GmbH über die Einführung eines Internen Kontrollsystems (IKS) bei einem Logistikunternehmen

Seit Anfang 2014 ist das Unternehmen als zugelassener Wirtschaftsbeteiligter (AEO) und nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. So aufgestellt und vor dem Hintergrund der voranschreitenden Digitalisierung der internen Prozesse und der externen Prüfungen, wie z. B. durch die deutsche Zollverwaltung, begannen im Jahr 2014 die Planungen zur Einführung eines digitalen Internen Kontrollsystems (IKS) – zusammen mit der AWB Steuerberatungsgesellschaft mbH und der Audicon GmbH. Das Ziel war einmal mehr die permanente und automatisierte Überwachung und Einhaltung von zollrechtlichen Vorschriften, um sämtliche zollrechtliche Bewilligungen, Vereinfachungen und die daraus resultierenden Auflagen erfüllen zu können.

Erfolgsbericht herunterladen


Herausforderung - Die Implementierung eines IKS

Die Implementierung eines IKS für alle Zollprozesse. Als Zolldienstleister muss Meyer & Meyer Zoll Services eine Vielzahl gesetzlicher Anforderungen und zollrechtlicher Auflagen erfüllen, für die ein IKS unabdingbar ist. Darüber hinaus ergeben sich hohe finanzielle Risiken, die mit einem IKS kontinuierlich und automatisiert überwacht werden können.


Alessa

Mit Alessa kontrolliert Meyer & Meyer alle kritischen Geschäftsprozesse im Zollbereich – kontinuierlich und vollkommen automatisiert. Die Software-Lösung ermöglicht es, Daten über unterschiedliche Vorsysteme hinweg zusammenzuführen und zu überprüfen.

 


Vorteile durch Alessa

Durch die Einführung des IKS mit Alessa ergaben sich für die Meyer & Meyer Zoll Services GmbH folgende Vorteile:

  • zeitliche Einsparung der Mitarbeiterkosten
  • Minimierung der steuerlichen Risiken
  • Liquiditätsverbesserung
  • größere Prozesssicherheit