Digitale Datenanalyse

Digitale Datenanalyse als Treiber für die Transformation der Abschlussprüfung

Datenanalysen dienen generell dem besseren Unternehmensverständnis und können z. B. genutzt werden, um Prozesse in Kanzleien und Unternehmen zu verbessern.

Digitale Datenanalyse bezeichnet die Strukturierung, Ordnung und Darstellung von digitalen Daten. Hierdurch wird Transparenz in die vorhandenen Daten gebracht (z. B. Buchhaltungsdaten). Die Ergebnisse der digitalen Datenanalyse liefern schnelle und zuverlässige Prüfungsnachweise für die Ordnungsmäßigkeit des Abschlusses im Rahmen der Jahresabschlussprüfung.


Welchen Zweck erfüllt die digitale Datenanalyse?

Digitale Datenanalysen erhöhen die Sicherheit, Effizienz und den Mehrwert der Abschlussprüfung. Gleichzeitig kann mit derartigen Analysen die Intensität der Prüfung deutlich im Vergleich zu klassischen Analysetechniken erhöht werden (Stichwort: Vollprüfung).

Die digitale Datenanalyse ist aber auch bei vielen anderen Aufgaben und Dienstleistungen des Wirtschaftsprüfers, wie der prüferischen Durchsicht oder sonstigen prüfungsnahen Dienstleistungen im Bereich Wirtschaftsprüfung, nicht mehr wegzudenken.


Warum wird Datenanalyse immer wichtiger?

Immer mehr Mandantenprozesse in Kanzleien laufen automatisiert ab, wodurch die Menge der digitalen Daten stetig zunimmt. Gleichzeitig steigt mit der Digitalisierung der Druck, digitale Datenanalysetechniken einzusetzen, die zunehmend manuelle Tätigkeiten ersetzen.

Mithilfe digitaler Datenanalysen können Wirtschaftsprüfer komplette Datensätze analysieren und sind nicht auf Stichproben angewiesen, die zeitaufwändig sind und einen niedrigeren Aussagegehalt haben. Die digitale Datenanalyse ermöglicht schnelle und effiziente Ergebnisse, welche durch manuelle Analysen - gerade bei Massendaten - nur mit hohem Aufwand zu erreichen wären.

Der Einsatz digitaler Datenanalyse wird damit zu einem relevanten wettbewerbsbestimmenden Faktor für den Prüfungsmarkt und wird zunehmend unerlässlich für die Bewerkstelligung der Aufgaben in der Wirtschaftsprüfung. Zudem steigt die Chance, neue Märkte und Dienstleistungen für die Kanzlei zu entwickeln und zur Verfügung zu stellen und somit als Dienstleister von Prüfungsleistungen attraktiver zu werden.


Welche Herausforderung entstehen für Abschlussprüfer durch den Einsatz digitaler Datenanalyse?

Die Analyse digitaler Massendaten ermöglicht einerseits, Vorgänge, Strukturen und Prozesse innerhalb eines Unternehmens in einer Tiefe und Genauigkeit zu analysieren, die bisher kaum möglich war. Andererseits besteht die Gefahr, die Übersicht zu verlieren. Es gilt daher stets, sich ein Bild davon zu machen, welche Daten vorhanden sind und welche Informationen diese beinhalten.

Damit digitale Datenanalyse effizient im Unternehmen umgesetzt werden kann, müssen Wirtschaftsprüfer Grundkompetenzen im Bereich Datenanalyse aufbauen und die Umsetzungsmöglichkeiten kennen.