Steuerliche Risiken und Kontrollen im Umsatzsteuerrecht

16.08.2019 | 1100 - 1200 Uhr

Die USt-IdNr. sowie die korrekte Zusammenfassende Meldung als zwingende Voraussetzungen und der neue §25f UStG

Mit dem Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften wird zum 01.01.2020 das Umsatzsteuergesetz erheblich geändert.

Die USt-IdNr. und die korrekte Deklaration in der Zusammenfassenden Meldung werden zwingende Voraussetzungen für die Steuerbefreiung der innergemeinschaftlichen Lieferung.
Zugleich soll die Missbrauchsrechtsprechung des EuGH in nationales Recht übergeführt werden. Dieser neuer § 25f UStG führt zur Versagung der Steuerbefreiung der innergemeinschaftlichen Lieferung und der Versagung von Vorsteuerabzugsrechten, wenn der Unternehmer wusste oder hätte wissen müssen, dass in seiner Lieferkette (vorangehende Umsätze oder nachfolgende Umsätze) Steuerhinterziehung oder Missbrauch vorliegen.

Diese Neuerungen erfordern in den Unternehmen klare Prozesse, ein Innerbetriebliches Kontrollsystem Umsatzsteuer als Teil eines TAX CMS. Die Datenanalyse kann hierbei unterstützend integriert werden.

In dem kostenlosen Webinar, das am 16.08.2019 in der Zeit von 11.00 bis 12.00 Uhr stattfindet, geben die Referenten einen kurzen Überblick über diese Neuerungen und schlagen den Bogen zur Herangehensweise an die Anforderungen mittels Datenanalyse.

Regierungsentwurf vom 31.07.2019 berücksichtigt!



Inhalte

  • Die Aufwertung der USt-IdNr. und deren Folgen
  • Die korrekte Zusammenfassende Meldung als materiell-rechtliche Voraussetzung
  • Das „wusste oder hätte wissen müssen“ in § 25f UStG neu
  • Handlungsbedarfe mit IKS und TAX CMS
  • Unterstützung mittels Datenanalyse
Inhalte

Die Referenten

Carsten Höink
AWB

Seit Februar 2013 ist Dr. Carsten Höink bei der AWB Steuerberatungsgesellschaft mbH in Münster und AWB Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Münster / München als Geschäftsführer für Umsatzsteuer / Indirect Tax Services tätig. Zuvor arbeitete er seit Ende 2009 als Partner (davor Director) bei Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in der Service Line Indirect Tax und zuvor als Rechtsanwalt und Steuerberater einer renommierten Rechtsanwaltskanzlei mit dem Schwerpunkt im Bereich Umsatzsteuer/sonstige Verbrauchsteuern. Davor war er als Steuerinspektor im gehobenen Dienst der Finanzverwaltung beschäftigt. Dr. Carsten Höink ist nicht nur Autor zahlreicher Publikationen, sondern auch Mitglied in diversen Foren und Vereinigungen rund um das Thema Umsatzsteuer. Zudem ist er Gastdozent an der Bundesfinanzakademie Brühl und Lehrbeauftragter an der Westf. Wilhelms Universität Münster. Dr. Carsten Höink ist Mitautor im Umsatzsteuer-Kommentar Offerhaus/Söhn/Lange sowie im Einkommensteuer-Kommentar Kirchof/Söhn/Mellinghoff. Hauptarbeitsgebiet sind die steuerlichen Beratungsleistungen der AWB rund um die nationale und internationale Umsatzsteuer. Neben der umsatzsteuerlichen Spezialberatung bestehen seine weiteren Schwerpunkte insbesondere in der finanzgerichtlichen Vertretung von Mandanten in umsatzsteuerlichen Rechtstreitigkeiten.

Gerhard Krapp
Audicon GmbH

Gerhard Krapp ist seit 2006 bei der Audicon beschäftigt. Als Fachreferent für Prüfungswesen, Steuern und Rechnungswesen im Bereich Datenanalyse verantwortet er die Umsetzung rechtlicher und fachlicher Anforderungen in den Software-Lösungen der Audicon. Hierzu gehört die Beschreibung der Prüfungsmethodik bei Einsatz von Datenanalyse, die Abbildung des Prüfungsworkflows, die Konzeption von Datenmodellen sowie die Entwicklung von Herstellerspezifischen Schnittstellen, Prüfungsschritten und Kontrollen. Der fachliche Fokus seiner Tätigkeit liegt dabei auf den Themen Tax Compliance, Internes Kontrollsystem und Abschlussprüfung. Vor seiner Zeit bei der Audicon konnte er langjährige Erfahrung als Steuerberater und Prüfungsleiter in einer mittelständischen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sammeln.