Data Retention Management und DSGVO – ein Widerspruch? Audicon und KPMG im fachlichen Austausch.

Zum 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Diese führt zur einer weitgehenden Vereinheitlichung des europäischen Datenschutzrechtes. Ziel ist der Schutz der Grundrechte und Grundfreiheiten natürlicher Personen und insbesondere deren Recht auf Schutz personenbezogener Daten und der freie Verkehr personenbezogener Daten.

Wie lässt sich die DSGVO mit erfolgreichem Data Retention Management, der Abschaltung, Archivierung bzw. Stilllegung von Systemen und Aufbewahrung von (Alt-)Daten, gesetzeskonform in Einklang bringen?

Ziel des kostenlosen Webinars „Data Retention Management und DSGVO – ein Widerspruch?“, das Audicon in Zusammenarbeit mit der KPMG veranstaltet, ist es, sowohl die rechtlichen Hintergründe sowie die Herausforderungen, die sich für eine Systemabschaltung bzw. -stilllegung aus der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung ergeben, aufzuzeigen, als auch den Webinar-Teilnehmern Möglichkeiten und Lösungen für ein datenschutzkonformes Data Retention Management an die Hand zu geben.


Inhalte

  • Motivation für Data Retention Management
  • Rechtliche Hintergründe zu Data Retention Management
  • Anforderungen und Herausforderungen im Hinblick auf die DSGVO
  • Lösungsansätze für eine datenschutzrechtlich konforme Data Retention Management-Lösung
Inhalte

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich insbesondere an Leiter der Abteilungen Steuern, Rechnungswesen/Accounting, Mitarbeiter der Bereiche IT (allgemein/Systemmanager) und Revision sowie an Compliance-Officer und die Geschäftsleitung. Des Weiteren interessant für Wirtschaftsprüfer und alle, die nationale und internationale (steuerliche und außersteuerliche) Aufbewahrungspflichten zu erfüllen haben, die Komplexität der IT-Landschaft und die Betriebskosten für die Vorhaltung von Daten reduzieren möchten, Altsysteme abschalten oder zumindest darüber nachdenken wollen, einen Systemwechsel anstreben oder im Rahmen ihrer Tätigkeit mit Unternehmensspaltungen zu tun haben.

Zielgruppe

Die Referenten

Michael Olk
KPMG

Michael Olk ist Certified Information Systems Auditor (CISA) und Certified SAP Consultant FI und seit 2012 als Senior Manager bei KPMG, Nürnberg, beschäftigt. Als Diplom-Wirtschaftsinformatiker besitzt er insgesamt 10 Jahre Erfahrung im Bereich der IT- und Wirtschaftsprüfung sowie langjährige Erfahrung als IT Compliance Manager (ITCM) im Bereich IT Compliance und im Aufbau interner Kontrollsysteme. Michael Olk ist Spezialist im Bereich der elektronischen Archivierung, Digitalisierung von Belegen und elektronischen Rechnungsverarbeitung, führt Beratungsprojekte in Hinblick auf Archivierungsstrategien, Systemstillegung sowie Ausgestaltung von Archivierungs- und Digitalisierungsprozessen durch. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt auf der Durchführung und Prüfung von ERP-Einführungs- und Migrationsprojekten mit Schwerpunkt SAP und Microsoft Dynamics.NAV sowie der prüfungsnahe Beratung mit Schwerpunkt im Bereich Industrie, Automobilzulieferer, Handel und Energieversorger und der Betreuung von ERP-Einführungs-, IFRS-Conversion- und Migrationsprojekten.

Markus Henselmann
Audicon GmbH

Markus Henselmann beschäftigt sich bereits seit über 15 Jahren mit dem Thema Datenanalyse, Altsystemabschaltung und GDPdU/GoBD. Nach einer mehrjährigen Tätigkeit in einer mittelständischen Wirtschaftsprüfungskanzlei als Prüfungsassistent wechselte er 2001 zu Audicon. Aktuell ist er für den Bereich Data Retention Management als Produktmanager verantwortlich.