Prozessanalyse

Fehlende Transparenz bei Geschäftsprozessen

In jedem Unternehmen gibt es Vorgaben für den Ablauf von Geschäftsprozessen. In der Praxis ist es jedoch nicht immer möglich, bei der Prozessmodellierung alle möglichen Prozessvarianten zu definieren. Aufgrund gesetzlicher und unternehmensinterner Vorgaben sowie Marktveränderungen müssen Unternehmen zudem stets Anpassungen an laufenden Geschäftsprozessen vornehmen. Dies führt dazu, dass die Prozessdokumentation ggf. nicht auf dem aktuellen Stand ist, der ehemals definierte und vorgegebene Soll-Prozess häufig nicht eingehalten wird und es eine Vielzahl von unerwünschten Prozessvarianten gibt.

 Prozessanalyse - Analyse von Geschäftsvorfällen im operativen Prozess

Die klassischen Ansätze der Prozessanalyse, wie Befragungen, Stichproben, Workshops oder Begehungen stoßen allein aufgrund der hohen Anzahl heutiger Geschäftsvorfälle an ihre Grenzen und sorgen kaum noch für die notwendige Transparenz. Es ist nur schwer möglich, Geschäftsprozesse effizient analysieren und bewerten zu können oder die Einhaltung von Vorgaben und Richtlinien prüfen zu können.

Unnötige Prozesskosten aufgrund von manuellen Arbeitsschritten und Nacharbeiten entstehen. Außerdem steigt das Risiko von dolosen Handlungen, da eine Entdeckung aufgrund von mangelnder Transparenz nicht befürchtet werden muss. Diese Undurchsichtigkeit und Intransparenz stellt für Unternehmen ein hohes/großes Risiko dar. Erhebliche finanzielle und immaterielle Schäden entstehen, aber auch Reputationsverlust drohen.

Wie also können Unternehmen Transparenz in ihre Geschäftsprozesse bringen?

 Vollständige Transparenz durch Process Mining