Methodische Einordnung

Für die Anwendung von Datenanalyse gibt es verschiedene Methoden. Zur systematischen Aufbereitung setzt Audicon das Reifegradmodell „Capability Maturity Model Integration (CMMI)“ ein. Das CMMI definiert bestimmte Stufen – die sogenannten Reifegrade – zur Optimierung und Prozessverbesserung.

Dank des CMMI versetzen wir unsere Kunden in die Lage, unabhängig von Zeitpunkt und Organisationsstruktur 

  • die in ihrem Unternehmen eingesetzte Datenanalyse mit ihren einzelnen Phasen zu optimieren und
  • die Anwendung von Datenanalyse in ihrem Unternehmen permanent und auf höchstem Niveau zu verbessern.

Studien zufolge kann auf diese Weise eine Verbesserung des Return on Investment von bis zu 27,7:1 erzielt werden.*1

 



Höherer Prüfungssicherheit dank standardisierter Datenanalyse 

Mit steigender Reifegradstufe erhöht sich der Grad der Standardisierung und Automatisierung der Datenanalyse – was wiederum zu einer höheren Prüfungssicherheit  und einer Verringerung manueller Kontrollen führt.

Wir analysieren mit Ihnen gemeinsam, in welchem Reifegrad sich Ihr Unternehmen befindet und wo Sie hinwollen. Wir unterstützen Sie in jedem Reifegrad und begleiten Sie in Ihrer Entwicklung zur nächsten Stufe, abgestimmt auf Ihre Anforderungen, Ihre Einsatzbereiche und Ziele.

 


Reifegradmodell der Datenanalyse: Ad-hoc - Wiederholbar - Definiert - Gemanagt - Kontinuierlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Ziel von …

  • Ad-hoc-Analysen ist die flexible Prüfung einzelner Sachverhalte. 
  • Wiederholbaren Analysen ist die wiederkehrende Durchführung erfolgreicher Analysen.
  • Definierten Analysen ist die Integration analytischer Prüfungshandlungen in die internen Prozesse und Abläufe eines Unternehmens.
  • Gemanagten Analysen ist die Verwendung der Ergebnisse für die Steuerung der weiteren Analysen.
  • Kontinuierlichen Analysen ist es, den Zeitpunkt der Aufdeckung möglichst nah an den Zeitpunkt der Entstehung zu legen (aufdeckend) oder Unregelmäßigkeiten von vorneherein zu verhindern (präventiv).

 


 

Von der Ad-hoc-Analyse zur kontinuierlichen sowie automatisierten Datenanalyse

Ziel von Unternehmen sollte es sein, möglichst viele kontinuierliche und automatisierte Analysen zu implementieren. Der Vorteil: kontinuierliche, automatisierte Analysen

  • verschaffen Zeit für die Bewertung und Bearbeitung der Ergebnisse (Auffälligkeiten, Schwachstellen, Fehler und Inkonsistenzen).
  • halten das Prüfungs- und Kontroll-Know-how im Unternehmen und binden es nicht an einzelne Mitarbeiter.
  • erhöhen die Qualität von Internem Kontrollsystem (IKS) und Risikomanagement sowie die Prüfungssicherheit (Assurance).

 


Quellen:
*1: SEI