Carve-Out

Carve-Out

Herauslösen von Daten bei Unternehmensabspaltungen

Unternehmensverkäufe, Ausgliederungen und Ausgründungen von Unternehmensteilen bringen neben vielseitigen betriebswirtschaftlichen, steuerlichen und rechtlichen Konsequenzen auch eine sehr konkrete IT-Anforderung mit sich:

Das neue Unternehmen benötigt vollen Zugriff auf die nun zu ihm gehörenden Daten.

 


Neues Unternehmen – alte Daten

Welche Daten sind betroffen?

Weil die betroffenen IT-Systeme i. d. R. im alten Unternehmen verbleiben, steht das neue Unternehmen vor der Herausforderung, die benötigten Daten aus den originären Quellsystemen herauslösen zu müssen.

Zu diesen Daten gehören insbesondere:

  • Dokumente
  • Stamm- und Bewegungsdaten ausgewählter Mandanten
  • Buchungskreise
  • Personaldaten
  • Projektbezogene Daten

 

Lösung: Quellsystem-unabhängiges Auswertungssystem

Häufig werden nur geringe Teile der Daten aus den alten Quellsystemen in die neue IT-Umgebung migriert. Daher wird ein neutrales Auswertungssystem benötigt, das künftig alle Altdaten bereitstellt, die in das neue Unternehmen übergehen sollen. Auf diese Weise werden sowohl die vertraglichen Anforderungen des Abspaltungsvertrags als auch alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt.

Berücksichtigt werden neben den weitreichenden Anforderungen der GoBD auch internationale und branchenspezifische Aufbewahrungsvorschriften.

 

Daten herauslösen leicht gemacht

Zeitplan, Kosten, Komplexität – ein strukturiertes Vorgehen liefert den vollen Projekterfolg in der gewünschten Zeit. Die relevanten Daten werden identifiziert und in das neue System übertragen.

Jederzeit bewahren Sie dabei vollständige Transparenz über benötigte Aufwände.

 


Carve-Out: Projekt-Eigenschaften im Überblick

  • 100%ige Sicherstellung der Datenverfügbarkeit auch nach einer Unternehmenstrennung
  • Volle Compliance durch Erhalt der logischen Datenstruktur sowie der benötigten Auswertungen & Reports sowie Bereitstellung der entsprechenden Verfahrensdokumentation
  • Hohe Synergieeffekte durch den Einsatz einer zentralen Lösung zur Aufbewahrung von weiteren Daten – z. B. aus Systemstilllegungen oder regelmäßigen Auslagerungen, unabhängig vom Quellsystem (SAP, Non-SAP, ERP, CRM,…)
  • Optional: Abnahme der projektbegleitenden Verfahrensdokumentation durch eine namhafte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • Projekterfahrung mit über 170 Systemen für einen problemlosen Datentransfer sowie die komfortable Analyse und Recherche über alle Daten
  • Bewährtes Projektvorgehen zur Einhaltung der strikten Zeitvorgaben, die durch die organisatorischen Änderungen vorgegeben werden

Audicon – Ihr starker Partner für Datenaufbewahrung und -bereitstellung

Seit über 20 Jahren steht Audicon für einen verantwortungsvollen Umgang mit sensiblen Unternehmensdaten und eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit der deutschen Finanzverwaltung in den Bereichen Datenaufbewahrung/-bereitstellung (GDPdU, GoBD, Z1,Z2,Z3) und Datenanalyse (IDEA, AIS TaxAudit).

Die verwendeten Lösungen wurden in Abstimmung mit der deutschen Finanzverwaltung entwickelt und verwenden genau jene Schnittstellen, die Audicon im Auftrag für die deutsche Finanzverwaltung entwickelt hat.

Auslagern, Stilllegen, Archivieren: Informieren Sie sich jetzt!

Felder mit * Markierung sind Pflichtfelder.