Die Anforderungen der Finanzverwaltung im Detail

Taxonomie

Der Umfang der zu liefernden Daten wird gemäß § 5b EStG durch einen „amtlich vorgeschriebenen Datensatz“* – die Taxonomie – bestimmt. Sie bildet die Grundlage des  Datenaustausches im XBRL-Format und legt den Inhalt sowie die Struktur der Finanzinformationen fest.

Im Regelfall wird die branchen- und rechtsformunabhängige Kerntaxonomie angewandt. Es gibt aber auch Spezialtaxonomien für Banken und Versicherungen sowie Ergänzungstaxonomien, beispielsweise für Krankenhäuser/Pflegeeinrichtungen oder die Wohnungswirtschaft.

Die Taxonomie ist grundsätzlich nur für ein Wirtschaftsjahr verwendbar. Laut dem Bundesministerium der Finanzen werden Änderungen einmal pro Jahr in ein Taxonomie-Update einfließen. Das Finanzamt lässt die Wahl zwischen Steuerbilanz und Handelsbilanz/GuV. Der Steuerpflichtige hat grundsätzlich die Wahl, eine Steuerbilanz (inkl. steuerlicher GuV) oder eine Handelsbilanz/GuV mit Überleitungsangaben auf die Steuerbilanz einzureichen. Dabei orientiert sich die Taxonomie an den Gliederungsschemata des HGB, geht aber in vielen Fällen noch darüber hinaus, z. B. indem die Gliederungstiefe im Vergleich zum HGB-Schema deutlich erhöht wird. 

 

Die Bestandteile der E-Bilanz in der Übersicht

  • GCD-Modul: Stammdaten und Berichtsdaten
  • GAAP-Modul Pflichtbestandteile: Bilanz, GuV, steuerliche Gewinnermittlung, steuerliche Modifikationen (Überleitungsrechnung), Ergebnisverwendung, Kaptialkontenentwicklung (ab 2015)
  • GAAP-Modul Wahlbestandteile: Anhang, Lagebericht, Haftungsverhältnisse, etc

FAQ zur E-Bilanz

Auf www.esteuer.de können Sie sich auch die "Häufig gestellten Fragen" (FAQ) des Projekts "E-Bilanz" der Finanzverwaltung herunterladen. Hier finden Sie Hinweise der Finanzverwaltung zum Thema E-Bilanz.

Technische Umsetzung: Übermittlung im XBRL-Format

XBRL (eXtensible Business Reporting Language) ist ein international verbreiteter Standard für den elektronischen Datenaustausch von Unternehmensinformationen. Der Standard macht  es möglich, Daten in einheitlicher Form aufzubereiten und mehrfach zu nutzen, beispielsweise zur Veröffentlichung im elektronischen Bundesanzeiger oder zur Information von Geschäftspartnern, Kreditgebern, Aufsichts- oder Finanzbehörden.

Die Übermittlung der E-Bilanz erfolgt authentifiziert über ELSTER. Dabei muss der von der Finanzverwaltung zur Verfügung gestellte Elster Rich Client (ERiC) eingesetzt werden, der in die E-Bilanz-Software integriert ist. ERiC stellt neben der Authentifizierung die für die Übermittlung erforderliche Validierung und Plausibilisierung des XBRL-Datensatzes sicher. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Elster-Sicherheitsverfahren.

Die Kombination aus Taxonomie, ERiC-Komponente und Software XBRL Publisher schafft ein komplexes Umfeld. Damit Sie auf die Erstellung und Einreichung der E-Bilanz optimal vorbereitet sind, bieten wir neben dem optionalen E-Bilanz-Ratgeber, der in die Software-Lösung integriert ist, umfangreiche Schulungsleistungen zum Thema E-Bilanz und XBRL Publisher an.

 

Die Audicon GmbH ist Gründungsmitglied im XBRL Deutschland e.V.. Die branchenübergreifende Initiative fördert aktiv die Verbreitung des XBRL-Standards im Interesse der Vereinheitlichung von Reportingstandards für Finanz- und Unternehmensinformationen.

 

Lesen Sie weiter und erfahren Sie auf der nächsten Seite mehr über die Umsetzung der E-Bilanz
       in der Praxis

Informieren Sie sich jetzt gleich über unsere E-Bilanz-Lösung XBRL Publisher

 

* Schreiben des BMF vom 16. Dezember 2010